Buchtipp: Recht für Grafiker und Webdesigner

Tags: | | |

Recht für Grafiker & Webdesigner

Urheberrecht u.w.

Diese Fragen stellen sich vielen Kreativen: Welchen Schutz genießen meine kreativen Leistungen? Dürfen meine Designs einfach abgekupfert werden? Welches Haftungsrisiko trägt der Designer? Auf was muss ich in Verträgen und Honorarvereinbarungen besonders achten? Dieses Buch bietet Antworten für Kreative in Web-Agenturen, Prepress-Betrieben und werbetreibenden Unternehmen sowie alle selbstständigen Designer. In verständlicher Sprache geht es auf viele Rechtsfragen rund um das Kommunikationsdesign ein. Auch die sozialversicherungsrechtlichen Probleme der Freelancer und die ersten Schritte in die Selbstständigkeit werden behandelt. Der Klassiker in der 9. Auflage: auf dem neuesten Stand, mit aktuellen Gerichtsurteilen, fertigen Vertragsmustern und Checklisten sowie Extra-Kapiteln zum Fotorecht, zum Urheberrecht im Internet und zum Social Web.

Recht für Grafiker und Webdesigner, Ausgabe 2011: Verträge, Schutz der kreativen Leistung, Selbstständigkeit, Versicherungen, Steuern (Galileo Design)

4 Kommentare zu “Buchtipp: Recht für Grafiker und Webdesigner”

  1. Server Vergleich meint:

    Klasse Buchtipp, kann mich dem nur anschließen. Ich selbst habe eine frühere Auflage noch hier im Regal stehen und es hat mir einiges an Recherche Arbeit erleichtert.

  2. Hartmut meint:

    Klingt ziemlich interressant… Natürlich gibt es genügend Rechte, die mir als Webdesigner bekannt sind, aber gerade die neusten Gesetztesänderungen werden in dieser Bibel sicherlich auch ihren Platz gefunden haben. Hab mal geschaut bei Amazon und für 50 € ist das gut angelegtes Geld! Oft sitzt man Stunden vorm Netz und sucht sich ´n Wolf… Denke ich werd es mir bestellen…

  3. Andreas meint:

    Da ich mir selber gerade eine Existenz im Webdesign-Bereich aufbaue, sind solche Fragen
    die das Buch behandelt wirklich von größter Wichtigkeit.
    Auch gerade wegen der Absicherung von Urheberrechts-Fragen der erstellten Webseiten kann ich solche Lektüre nur empfehlen.
    Durch Zufall habe ich übrigens auch erfahren das man als Webdesigner unter Umständen in die
    Künstler-Sozialkasse unterkommen kann. Solche wertvollen Informationen lohnen sich also gerade für den Einsteiger und Anfänger.

  4. Der Kieler meint:

    Recht herzlichen Dank für diesen Tip …!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Text-Formatierung: Sie können diese XHTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> benutzen.

Comments links could be nofollow free.